Planungstipps für das neue Bad

Studien haben ergeben, dass die meisten Menschen ihr Badezimmer nur einmal im Leben renovieren. Daher sollte man sich genügend Zeit für die Planung des neuen Badezimmers nehmen. Hat man noch keine konkrete Vorstellung, wie die neue Badeoase aussehen soll, so kann man sich im Internet zahlreiche Einrichtungstipps holen. Leider sind die meisten Badezimmer in Wohnungen sehr klein dimensioniert. Daher hat man bei der Planung wenig Spielraum. Selbst wenn man sich in einem Einrichtungshaus in ein Traumbad verliebt, lässt sich die Einrichtung zu Hause oftmals nicht umsetzen. In die Planung eines neuen Badezimmers fließen viele verschiedene Faktoren ein. Einerseits zählt natürlich der persönliche Geschmack. Nicht jeder fühlt sich in einem Raum mit schlichten weißen Fliesen wohl. In der heutigen Zeit, wo viele total unter Stress stehen, ist das Badezimmer für manchen ein Rückzugsort. Hier kann man bei einem wohlig warmen Entspannungsbad die Hektik des Alltags hinter sich lassen. Man sollte sich bei der Planung überlegen, ob man das Bad auch als Wellnessoase nutzt oder ob der Raum einfach  und zweckmäßig sein soll.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Sicherheit im Bad. Auf nassen Fliesen rutscht man leicht aus. Gerade für ältere Menschen oder Familien mit kleinen Kindern ist die Gefahrenminimierung besonders wichtig. Es gibt spezielle Badewannen mit einem niedrigen Rand zur Erleichterung zum Einsteigen ohne zu stürzen. Hat man erst einmal eine Idee, wie das neue Bad aussehen soll, muss man natürlich ein Budget erstellen. Je mehr man im Zuge der Renovierung selbst machen kann, umso günstiger ist die Sanierung in der Regel. Dabei darf man jedoch seine handwerklichen Talente auf keinen Fall überschätzen. Die Installation von Badewanne und Waschbecken erfordert einiges Know-How, außerdem braucht man meist ein Spezialwerkzeug.

Selbst renovieren oder Profi beauftragen?

Wie bereits erwähnt, sollte man manche Tätigkeiten lieber einem Profi überlassen. Ist der Wasseranschluss und Abfluss nicht korrekt installiert, kann es durch den Wasseraustritt zu groben Problemen kommen, die möglicherweise nicht nur die eigene Wohnung, sondern auch die Nachbarn betreffen. Natürlich ist der Kostenaspekt jener Grund, warum viele Haus- und Wohnungsinhaber selbst Hand anlegen möchten. Beauftragt man einen Installateur, kann man jedoch vom Fachwissen profitieren. Der Profi kann bei der Planung der Einrichtung helfen und wichtige Tipps geben. Gerade bei kleinen Badezimmern ist es wichtig, jeden Zentimeter auszunutzen. Beim Profi kann man sich Möbel und Sanitäreinrichtungen passgenau anfertigen lassen. Die meisten entscheiden sich schließlich für einen Mittelweg und lassen heikle Arbeiten vom Profi ausführen. Manche Tätigkeiten wie die alten Fliesen von der Wand zu entfernen oder neue Möbel zusammenzubauen, kann man mit handwerklichem Geschick selbst übernehmen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.