Elektrokamin – heimeliges Flair

Immer wenn die kalte Jahreszeit näher rückt, verbringen die Menschen wieder mehr Zeit in ihren eigenen vier Wänden. Die Sonne geht schon früh unter, nach der Zeitumstellung ist schon am späten Nachmittag draußen nichts mehr anzufangen. Die trübe Stimmung an bedeckten Tagen schlägt vielen aufs Gemüt. Das muss aber nicht unbedingt so sein, wenn man Maßnahmen ergreift um sein Zuhause in eine Wohlfühloase zu verwandeln.

Ein Kamin verbreitet immer ein angenehmes Flair und sorgt für gutes Klima. Wenn es draußen stürmt und schneit, gibt es nichts schöneres, als die Freizeit vor einem lodernden Feuer zu verbringen. Nicht jede Wohnung oder jedes Haus ist so ausgestattet, dass man einen Kamin mit echtem Feuer anschließen kann. Außerdem birgt Feuer im Haus immer eine Gefahrenquelle in sich. Rasch kann es durch Rußpartikel zum Übergreifen auf andere Einrichtungsgegenstände kommen. Vergisst man die Glut vor dem Verlassen des Hauses zu dimmen, kann es beim nach Hause kommen eine böse Überraschung geben. Durch Funkenflug sind schon große Hausbrände mit weitreichenden Folgen entstanden. Ein mit echtem Feuer betriebener Kamin benötigt des Weiteren regelmäßige Wartung.

Der Schornstein muss gereinigt werden, außerdem muss man immer wieder neuen Brennstoff wie Holz oder Kohlen und Anzünder besorgen. Wer dennoch nicht auf das Flair von Feuer als Wärmequelle verzichten möchte, sollte den Kauf eines Elektrokamins in Erwägung ziehen.

Elektrokamine – die wichtigsten Facts

Entscheidet man sich für einen Elektrokamin, müssen dafür keine räumlichen Veränderungen vorgenommen werden. Man braucht keinerlei Abgase ableiten. Wichtig ist nur, sich genau zu überlegen, wo man den Kamin aufstellen möchte. Schließlich sind die Modelle nicht gerade klein. Um die wohltuende Atmosphäre eines Elektrokamins voll auskosten zu können, sollte rundherum genügend Platz vorhanden sein. Noch dazu sollte der Elektrokamin in der Nähe einer Steckdose aufgestellt werden. Beim Betreiben der elektronisch betriebenen Kamine kommt es zu keinerlei Lärm- oder Geruchsbelästigung. Daher ist eine Meldung an den Hauseigentümer nicht notwendig. Damit ein Elektrokamin echt wirkt, ist einiges an technischen Finessen erforderlich.

Die Wärmebereitstellung erfolgt über die eingebaute Heizspirale. Mittels eines Reglers kann man selbst wählen, wie warm man es im Raum haben möchte. Eine Heizspirale sieht natürlich nicht wie echtes Feuer aus. Daher ist bei einem Elektrokamin auch eine Feuer-Animation eingebaut. Durch die übermittelten Bilder in Verbindung mit der tatsächlich abgestrahlten Wärme hat man richtig das Gefühl, vor einem echten Kamin zu sitzen. Durch einen Elektrokamin wird keinerlei Schmutz erzeugt. Man erspart sich die Kosten für den Schornsteinfeger. Allerdings muss man bei häufiger Nutzung mit einem höheren Stromverbrauch rechnen. Wie hoch die Kosten exakt sind, hängt vom Modell ab. Man kann zwischen Elektrokaminen mit 1000 oder 2000 Watt wählen. Beim 1000 Watt Modell muss man mit durchschnittlichen Stromkosten von 30 Cent pro Stunde rechnen, beim stärkeren Modell verdoppelt sich der Verbrauch. Möchte man den Elektrokamin nur als optischen Reiz nutzen, sollte man ihn wirklich nur dann einschalten, wenn man das Feuer richtig genießen kann.

Den Elektrokamin nebenbei laufen zu lassen während das Haus oder die Wohnung von einer alternativen Heizung ebenfalls gewärmt wird, kann ins Geld gehen. Möchte man mit einem Elektrokamin das bisherige Heizsystem völlig ersetzen, sollte man sich darüber im Klaren sein dass Strom eine der teuersten Heizvarianten ist. Bei der Wahl des Modells sollte man unbedingt auf einen Überhitzungsschutz achten. Durch diesen Mechanismus schaltet sich das Gerät von alleine ab, sollte es zu einer zu großen Hitzeentwicklung kommen. Das CE Sigel gibt Auskunft darüber, dass bei der Produktion alle in Europa gültigen Regulierungen eingehalten wurden.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.