Wie man sich einen Raumtrenner als TV-Schrank selber bauen kann

Viele von uns schrecken immer noch davor zurück, wenn es darum geht, sich eigene Möbel zu bauen. Dennoch gibt es besonders in der heutigen Zeit immer verstärkt einen Wunsch der Menschen nach mehr Individualisierung und weniger „Möbel von der Stange“. Aber ist das ohne weiteres und ohne jegliche Vorkenntnisse möglich, sich seine Wunsch-Möbelstücke selbst anzufertigen?

Ja, das ist möglich. Und das ist auch für diejenigen möglich, die der Meinung sind, sie hätten handwerklich zwei linke Hände und die Daumen nur, um mit dem Hammer drauf zu schlagen. Sich Möbel selber bauen  bedeutet nichts anderes, als sich jemanden der suchen, der es gut erklären kann.

TV-Schrank mit vielen Extras und individualisierbaren Funktionen

Einen TV-Schrank bauen zu wollen, der gleichzeitig ein Raumtrenner ist und noch gut aussieht, scheint auf den ersten Blick ein überaus umfangreiches Projekt zu sein. Wer hier einmal die Auswahl online bei Versandhäusern oder im Möbelhaus des Vertrauens begutachtet, lässt sich vermutlich sehr schnell von den teilweise vierstelligen Preisen verschrecken. Warum aber nicht einfach mal selber probieren?

Wer den Raumteiler selber bauen möchte, braucht hierzu eine detaillierte Anleitung. Perfekt ist diese vor allem dann, wenn die Maße bereits vorgegeben sind und der Zettel mit diesen im Baumarkt nur noch in der Sägeabteilung abgegeben werden muss. Mit dem fertig zugeschnittenen Holz geht es dann in die heimischen Wände.

Eine Schrankwand, die einen TV tragen soll sowie weitere Einschubfächer für beispielsweise IKEA-Schubladen oder Körbe hat, benötigt eine solide und belastbare Basis. Der Bau des Fundamentes ist der erste Schritt. Das korrekte Verschrauben der sich stützenden Elemente ist sehr wichtig, da hierauf später das gesamte Gewicht lasten wird.

Im nächsten Schritt ist der Aufbau der Schrankwand selbst vorzunehmen. Hierbei werden verschieden große Fächer wie geplant gebaut, die auf ihrer Rückseite eine leicht nach innen versetzte ebene Fläche haben. An dieser kann nun der TV aufgehängt oder auf der Abstellfläche positioniert werden. Nach wie vor sind für den Aufbau lediglich ein detaillierter Bauplan, sowie ein Akkuschrauber sowie die notwendige Schrauben notwendig.
Um im letzten Schritt, der aus einer Schrankwand einen vollwertigen Raumteiler macht, ist nicht mit mehr Equipment nötig. Hierbei wird auf den stabilen Bodenrahmen eine Platte verschraubt, auf der beispielsweise ein Blumentopf einer Palme oder eines großen Kaktus positioniert werden können.

Die eigene Einrichtung zu bauen ist keine Raketen-Wissenschaft

Der Grad der Individualisierung ist um ein Vielfaches höher, wenn ein Möbelstück in den eigenen Wänden selbst „erschaffen“ wurde. Das gilt natürlich auch dann, wenn dieses nach einer detaillierten Anleitung eines Experten gebaut wurde. Während die Möbelstücke aus dem Handel in einer bestimmten Art und Weise im Design und hier vor allem in der farblichen Gestaltung „voreingestellt“ sind, kann das selbst erschaffene Möbelstück vollkommen frei von Restriktionen farblich gestaltet werden. Wer hier die eigene Einrichtung nach seinem Geschmack entwerfen möchte, sollte seine Möbel selber bauen und den Vorteil für sich nutzen.

Das Rad muss auch beim Möbelbauen nicht neu erfunden werden. In vielen anderen Bereichen vertrauen wir auf die Meinung und die Anleitung von Experten. Und genauso können die eigenen Bedenken hinsichtlich der handwerklichen Fähigkeiten durch die Anleitung eines Möbel-Experten vollständig beseitigt werden. Viel Spaß dabei!

Bild Copyright: Image by StockUnlimited

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.